08.05.2019

Ströer fokussiert sich auf sein Kerngeschäft und veräußert erfolgreich mehrere Beteiligungen

Erfolgreicher Verkauf von Conexus, Mobile Performance und Foodist / Ströer erhöht Beteiligung an Statista von 81,3 auf 100 Prozent

Vor dem Hintergrund der „Out-of-Home plus“ Strategie (OOH plus) setzt Ströer die Fokussierung auf sein Kerngeschäft weiter fort und veräußerte heute seine in 2015 erworbene Beteiligung an dem norwegischen Unternehmen Conexus. Nach den Verkäufen von Foodist und dem Mobile Performance Geschäft ist Conexus bereits die dritte erfolgreiche Veräußerung von nicht mehr zum Kerngeschäft gehörenden Beteiligungen in diesem Jahr. Die drei Unternehmen erwirtschafteten insgesamt ca. 50 Millionen Euro Jahresumsatz und rund 5 Millionen Euro Operational EBITDA.

Gleichzeitig hat Ströer die Beteiligung an Statista aufgrund der unverändert außerordentlich erfolgreichen Entwicklung des Hamburger Unternehmens rückwirkend zum Jahresanfang von bislang 81,3 Prozent auf 100 Prozent aufgestockt. Statistas erfolgreiches Managementteam um CEO Friedrich Schwandt bleibt unverändert an Bord.

„Wir freuen uns, dass wir mit unserer OOH plus Strategie und unserem Fokus First Ansatz schneller als erwartet vorankommen und bereits entsprechende Ergebnisse vorweisen können. Die Aufstockung bei Statista sowie die Veräußerung einiger nicht mehr zum Kerngeschäft gehörenden Assets sind erfreuliche Highlights im Rahmen eines insgesamt sehr vielversprechenden Jahresstarts 2019“, sagt Christian Schmalzl, Co-CEO von Ströer. „Trotz der Veräußerungen bekräftigen wir die kommunizierte Guidance und erwarten für das Gesamtjahr 2019 ein organisches Umsatzwachstum sowie einen Anstieg des EBITDA im mittleren einstelligen Prozentbereich.“

Ströer geht davon aus, dass sich der vor allem durch die fortlaufende Digitalisierung getriebene strukturelle Aufwärtstrend für OOH, mit Wachstumsraten von rund fünf Prozent für mindestens zehn weitere Jahre fortsetzen wird. Um ein Wachstum am oberen Ende des erwarteten strukturellen Marktwachstums sicher zu stellen und die Auslastung seiner Infrastruktur zu erhöhen, hat Ströer als erster national agierender OOH-Player mit „OOH plus“ eine neue Wachstumsstrategie entwickelt, die einen besseren und vor allem direkteren Kundenzugang ermöglicht und damit ein Umsatzwachstum deutlich über dem Marktwachstum erwarten lässt.

Disclaimer

Diese Pressemitteilung enthält "zukunftsgerichtete Aussagen" bezüglich der Ströer SE & Co. KGaA ("Ströer”) oder der Ströer Gruppe, einschließlich Beurteilungen, Schätzungen und Prognosen im Hinblick auf die Finanzlage, die Geschäftsstrategie, die Pläne und Ziele des Managements und die künftigen Geschäftstätigkeiten von Ströer bzw. der Ströer Gruppe. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die Ertragslage, Profitabilität, Wertentwicklung oder das Ergebnis von Ströer bzw. der Ströer Gruppe wesentlich von derjenigen Ertragslage, Profitabilität, Wertentwicklung oder demjenigen Ergebnis abweichen, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen oder beschrieben werden. Diese zukunftsgerichteten Aussagen werden zum Datum dieser Pressemitteilung gemacht und basieren auf zahlreichen Annahmen, die sich auch als unzutreffend erweisen können. Ströer gibt keine Zusicherung ab und übernimmt keine Haftung im Hinblick auf die sachgerechte Darstellung, Vollständigkeit, Korrektheit, Angemessenheit oder Genauigkeit der hierin enthaltenen Informationen und Beurteilungen. Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen können ohne jedwede Benachrichtigung geändert werden. Sie können unvollständig oder verkürzt sein und enthalten möglicherweise nicht alle wesentlichen Informationen in Bezug auf Ströer oder die Ströer Gruppe. Ströer übernimmt keinerlei Verpflichtung, die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen oder anderen Informationen öffentlich zu aktualisieren oder anzupassen, weder aufgrund von neuen Informationen, zukünftigen Ereignissen oder aus anderen Gründen.