11.05.2021

Ströer treibt Digitalisierung weiter voran und erweitert das Führungsteam

Fokus auf Konzern-Technologie-Projekte & Prozessoptimierung: Dr. Christian Baier übernimmt den Posten des Chief Operating Officer / Henning Gieseke wird zum Finanzvorstand (CFO) berufen

Die Ströer Gruppe erweitert den Vorstand zu Anfang Juni 2021. Dr. Christian Baier übernimmt ab diesem Zeitpunkt die Rolle des Chief Operating Officer (COO). Er wird für den Konzern zukünftig noch fokussierter die nachhaltige Weiterentwicklung der konzernweiten Technologien, IT-Infrastruktur und Kosteneffizienz sowie alle ESG-relevanten Bereiche vorantreiben. Die Entwicklungen während der Pandemie zeigten hier zusätzliche und kurzfristige Potentiale auf, die nicht zuletzt auch in der Verzahnung der einzelnen Business-Segmente und der beschleunigten Digitalisierung der Außenwerbung liegen. 

Henning Gieseke (50 Jahre alt) wird – ebenfalls zum 01.06.2021 – zum Finanzvorstand der Ströer Gruppe berufen. Henning Gieseke studierte BWL an der Universität zu Köln und kam über Kienbaum Consultants zum Metro Konzern, wo er im Laufe seiner Karriere u.a. die Unternehmensentwicklung, Investor Relations und das Konzern-Controlling verantwortete. In den vergangenen acht Jahren war er CFO und schließlich Co-CEO der Real Holding. 

„Wir haben in den vergangenen Jahren eine enorm robuste Struktur für unser Geschäft schaffen können, die sich auch und gerade in Pandemiezeiten bewährt hat. Mit der Erweiterung unseres Führungsteams können wir die Entwicklung aller technologie- und prozessorientierten Themen und die damit verbundenen Projekte noch besser beschleunigen. Wir freuen uns zudem sehr, dass wir Henning Gieseke mit seiner langjährigen und vor allem breiten Finanzexpertise und seinem Management-Knowhow als neuen CFO für Ströer gewinnen konnten. Mit dieser neuen Aufstellung fokussieren wir uns konsequent auf die Digitalisierung unseres Kern-Geschäfts und die Weiterentwicklung unserer erfolgreichen „OOH plus“ Strategie“, sagt Christian Schmalzl, Co-CEO von Ströer.

Ströer kombiniert in der „OOH plus“ Strategie die Stärken des OOH-Kerngeschäfts mit denen, der flankierenden Geschäftsfeldern Digital OOH & Content und Direct Media. 

Disclaimer

Diese Pressemitteilung enthält "zukunftsgerichtete Aussagen" bezüglich der Ströer SE & Co. KGaA ("Ströer”) oder der Ströer Gruppe, einschließlich Beurteilungen, Schätzungen und Prognosen im Hinblick auf die Finanzlage, die Geschäftsstrategie, die Pläne und Ziele des Managements und die künftigen Geschäftstätigkeiten von Ströer bzw. der Ströer Gruppe. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die Ertragslage, Profitabilität, Wertentwicklung oder das Ergebnis von Ströer bzw. der Ströer Gruppe wesentlich von derjenigen Ertragslage, Profitabilität, Wertentwicklung oder demjenigen Ergebnis abweichen, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen oder beschrieben werden. Diese zukunftsgerichteten Aussagen werden zum Datum dieser Pressemitteilung gemacht und basieren auf zahlreichen Annahmen, die sich auch als unzutreffend erweisen können. Ströer gibt keine Zusicherung ab und übernimmt keine Haftung im Hinblick auf die sachgerechte Darstellung, Vollständigkeit, Korrektheit, Angemessenheit oder Genauigkeit der hierin enthaltenen Informationen und Beurteilungen. Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen können ohne jedwede Benachrichtigung geändert werden. Sie können unvollständig oder verkürzt sein und enthalten möglicherweise nicht alle wesentlichen Informationen in Bezug auf Ströer oder die Ströer Gruppe. Ströer übernimmt keinerlei Verpflichtung, die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen oder anderen Informationen öffentlich zu aktualisieren oder anzupassen, weder aufgrund von neuen Informationen, zukünftigen Ereignissen oder aus anderen Gründen.